Ergotherapie
Das Ziel der Tätigkeiten unserer Bewohner kann nicht die Übernahme von Leitgrößen und Normen industrieller Arbeit sein. Bei den bei uns lebenden Menschen sind die Fähigkeiten zur Arbeit in fachlicher oder sozialer Hinsicht mehr oder weniger stark beeinträchtigt: ungenügende fachliche Qualifikation, gestörte Denk- und fehlende Konzentrationsfähigkeit, mangelndes Selbstvertrauen und Durchhaltevermögen, zu wenig Selbstkritik, Illusion, Antriebsschwäche aller Grade und körperlich bedingt gestörte Feinmotorik. Ihnen soll durch Beschäftigung ermöglicht werden, aus sich herauszugehen, sich auf das Material aufmerksam einzulassen und aktiv wahrzunehmen. Engeres Ziel der Arbeitstherapie ist auch die Vermittlung und das Einüben handwerklicher Fähigkeiten. Nach Möglichkeit wird auf Neigungen und Vorkenntnisse – falls vorhanden –, aufgebaut.

Zur Zeit bieten wir folgende Betätigungsmöglichkeiten:
Holzwerkstatt: Hier werden an allen Werktagen semiprofessionell Kleinmöbel und einige Spezialitäten wie Weihnachtskrippen hergestellt.

Textilwerkstatt: Sie gliedert sich in die Bereiche Korbflechten, Wollverarbeitung und Weben.

Handgeflochtene Körbe Korbdesign Erntedankfest

Ergotherapiewerkstatt: Hier wird einzeln und in Kleingruppen mit unterschiedlichen Materialien – mit Schwerpunkt Ton – gearbeitet.

 
Exotische Vögel aus unserer Ergotherapiewerkstatt  

Außen- oder Gartengruppe: Draußen findet man das ganze Jahr über Arbeit. Sie beginnt bei der Pflege der Wege, geht über die Gestaltung von Beeten und endet bei Baumfällaktionen.
Eine kleine Imkerei befindet sich in unmittelbarer Nähe unserer Häuser. Bewohner können unter Anleitung dabei mithelfen, Honig für den Eigengebrauch zu erzeugen.
Seit Frühjahr 2012 arbeiten wir mit unserer Gartengruppe an dem Projekt „Becherpflanze“ (Silphium perfoliatum) für den Anbau in Lagen um tausend Höhenmetern.

Unsere Imkerei im Frühling Bei der Honigherstellung

Die Kochgruppe bietet zusätzlich zum hauswirtschaftlichen Training Bewohnern die Möglichkeit, am Kochen teilzunehmen. Auch wird ein Teil unseres Brotes und anderer Backwaren in Eigenregie gemeinsam mit den Bewohnern hergestellt. Aber im Gegensatz zu den sonst üblichen Hobbykochgruppen handelt es sich hier um eine tägliche, kontinuierliche Tätigkeit, bei der von einer gelernten Köchin Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt werden, die sonst nur innerhalb einer Lehre zu erfahren sind.

Kreative Tätigkeiten: Wir Mitarbeiter geben uns Mühe, ein ästhetisches Element in den Alltag zu integrieren und es zum Beispiel durch Malen/Zeichnen, Tanz/Bewegung, Singen oder in der Innenraumgestaltung der Häuser mehr und mehr zum Ausdruck zu bringen.

Unsere Tanzgruppe im Fasching 2010 Kreative Innenraumgestaltung im Café Eule