Sozialtraining
Für die im Haus am Blender lebenden Patienten findet eine Bezugspflege statt, deren Sinn es ist, den Aufbau und die Pflege einer emotional stabilen, verläßlichen Beziehung zum Patienten zu schaffen. Die Bezugsperson wirkt auch mit bei der Erstellung eines individuellen Behandlungsplanes. Für die Betreuung in den Gruppen bestehen hinsichtlich des Trainings unterschiedliche Aufgaben, beispielsweise:
Auf dem Weg zur Erschließung neuer Weltbezüge Gewaltfreiheit in der Gruppe ist eines unserer Lernziele

Durch das Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten und sozialer Kompetenzen durch gemeinsames Tätigsein werden die gegenseitige Rücksichtsnahme und Abstimmung, Einfühlungsvermögen und das Aushalten und Austragen von Konfrontationen und Konflikten gefördert. In kleinen Schritten wird Verantwortung auch für andere erlernt.
All dies dient: Regelmäßige, strukturierte Gruppengespräche führen: Um der Hospitalisierung entgegenzuwirken, ist jeder Bewohner für die Sauberkeit und Ordnung in seinem Zimmer verantwortlich. Die regelmäßige Reinigung des Zimmers und der Gemeinschaftsräume ist Therapieinhalt.